ARG reinkarn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Belebung des Todeshor.

Herzeloyde

Belebung des Todeshoroskops

 
 
 

Fig. 1

 

Als Parzival um den 10. Februar 841 von seiner Mutter wegritt, erlitt sie einen Herzanfall, dem sie ungefähr am 26. dieses Monats erlag (Fig. 1). Es gibt im ersten Semester des Jahres 841 kein anderes Datum, das zur Reinkarnation, die Rudolf Steiner geisteswissenschaftlich eruiert hat, führt: Herzeloyde kam als Tycho Brahe zur Erde zurück. (1)

 
 
 

Fig. 2

 

Herzeloydes Sterbehoroskop wurde im Jahre 1545 erweckt (Fig. 2)
Das Sextil, das Saturn und Neptun des Todeshoroskops mit dem Drachenkopf† bilden, wurde durch den laufenden Mondknoten belebt. Herzeloyde sehnte sich nach einem neuen Erdenleben. Sie war in ihrem geistigen Dasein zur Vollführung eines besonderen Werks ausgebildet worden. Der Reinkarnationsvorgang begann, als dieses Vorhaben in Planetenschrift am Himmel erschien: Ich werde der europäischen Kultur eine Wissenschaft (Saturn) und ein hohes Ideal (Neptun), - beide von der geistigen Welt (Mondknoten) geführt, - einprägen.

Zusätzlich stand geschrieben, dass das Werk durch intellektuelle Fähigkeiten zu Stande kommen musste: eine Merkurschleife erweckte den Merkur† und die Konjunktion, die ihn mit Pluto† verbindet. Das logische Denken (Merkur) musste Grenzen, die bis dahin der Astronomie gesetzt waren, überschreiten (Pluto).

Als diese Belebungen gleichzeitig wirkten, kam die Sonne an ihren Ausgangsort zurück und Merkur erreichte sogar dreimal seine ursprüngliche Position.

 

Datum

Mondphasen und
Horoskope

Laufende,
aktivierende
Elemente

21. Februar 1545

Solar und 1. Merkurar

2

26. Februar

Vollmond

2

6. März

2. Merkurar

2

12. März

Neumond

2

28. März

Vollmond

2

7. April

3. Merkurar

2

11. April

Neumond

2

 

Zwei dieser Mondphasen erlaubten eine Geburt im nördlichen Europa: der Vollmond vom 26. Februar 1545 und der Neumond vom 11. April. Letzterer fällt jedoch weg, denn seine Kardinalpunkte berühren keinen Planeten des Geburtshoroskops.

Der Vollmond vom 26. Februar hingegen erfüllt alle Bedingungen. Wir zählen sie unten noch einmal auf:

 
 
 

Fig. 3

 

Zum Zeitpunkt der Lokalisierung sind die zwei belebenden Elemente in Tätigkeit (Fig. 3):
Merkur der Lokalisierung belebt den Merkur† und der Drachenkopf der Lokalisierung aktiviert den Neptun†, der mit dem Drachenkopf† ein Sextil bildet.

Eines dieser Paare muss sich in der Nähe eines Kardinalpunktes der Lokalisierung befinden (Orbis 6°30').
Das ist sogar für beide wahr.

Nach der Lokalisierung wartete Herzeloyde noch ungefähr 22 Monate auf ihre neue Geburt.

 
 
 

Fig. 4

 

Merkur und der Mondknoten sind die aktivierenden Elemente (Fig. 2).
Merkur, Pluto, Saturn und Neptun sind die Elemente, die belebt wurden.
Eines dieser Elemente muss, - als Element des Geburtshoroskops, - auf einem Kardinalpunkt der Lokalisierung stehen (Orbis 8°).
Merkur des Geburtshoroskops, der sich in der Nähe der Himmelstiefe der Lokalisierung befindet, erfüllt diese Bedingung (Fig. 4).

 
 
 

Fig. 5

 

Tycho Brahe, der auch Astrologe war, hat sein Geburtshoroskop selber berechnet. Neptun, der in seinem Radix eine hervorragende Rolle spielt, war zu jener Zeit noch unbekannt; er wurde erst 1846 entdeckt. Uranus wurde 1781 entdeckt und Pluto 1930.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü