ARG reinkarn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktualisierung des Todesh.

Papst Nikolaus I.

Aktualisierung des Todeshoroskops

 

In den meisten Fällen wirken zwei Planetenschleifen miteinander während längerer Zeit. In Spezialfällen kann die gemeinsame Zeitspanne sehr kurz sein.

 
 
 

Fig. 1

 

Die Reinkarnation des Papstes Nikolaus I. wurde hauptsächlich durch die Venus- und durch die Jupiterschleife vorbereitet (Fig. 1). Sie bestanden aber nur 12 Tage lang gleichzeitig (13. - 24. November 1839). Dennoch waren Venus und Jupiter ausschlaggebend. In diese kurze Zeit fallen ein Solar, ein Venusar und ein Vollmond, der die Geburtszone festlegte.
Die Reinkarnation war erzwungen. Nikolaus musste zu einer für ihn unrichtigen Zeit zur Erde gehen.

 
 
 

Fig. 2

 

Venus hat ihre Schleife über der Venus des Todeshoroskops gezeichnet (Orbis 6°30') und Jupiter bildete eine Schleife über dem Jupiter†. Außerdem erweckte die Plutoschleife auch den Pluto†.

 

Datum

Mondphasen und
Horoskope

Laufende,
aktivierende
Elemente

5. November 1839

Merkurar

Venus und Pluto

6. November

Neumond

Venus und Pluto

14. November

3. Venusar

Venus, Jupiter und Pluto

18. November

Solar

Venus, Jupiter und Pluto

21. November

Vollmond

Venus, Jupiter und Pluto

6. Dezember

Neumond

Jupiter und Pluto

 

Der Vollmond vom 21. November 1839 bestimmte das Gebiet Europas, in dem die Geburt möglich war.

 
 
 

Fig. 3

 

Im Lokalisierungshoroskop (Fig. 3) finden wir die drei Belebungen:
VenusL aktiviert Venus†, JupiterL belebt den Jupiter† und PlutoL erweckt den Pluto† (Orbis 6°30').

Einer der belebenden Planeten muss auf einem Kardinalpunkt der Lokalisierung stehen (Orbis 6°30'). Diese Bedingung wird durch VenusL, die sich in der Umgebung des AcL befindet, erfüllt.

Einer der Kardinalpunkte muss auch einen der aktivierten Planeten† tragen (Orbis 6°30'). Venus† erfüllt diese Bedingung.

Ungefähr achtundeinhalb Jahre nach der Lokalisierung verkörperte sich das Ich des Nikolaus in Helmuth von Moltke dem Jüngeren.

Das Durchleben meines letzten Erdenlebens war früher eingetreten, als es hätte kommen müssen nach den vollen Bedingungen der vorangehenden maßgebenden römischen Inkarnation. Dadurch ist aber auch die rechte Verbindung mit Liza erfolgt, die ihrerseits in dieser Zeit inkarniert werden musste. Unser gegenwärtiges letztes Zusammenleben auf Erden soll der Ausgangspunkt unserer Mitarbeit sein im vergeistigten Weiter-Entwickelungsprozess der Menschheit. (Durch Rudolf Steiner vermittelte Post-mortem-Mitteilung Helmuth von Moltkes für Eliza von Moltke, 8. Januar 1917) (1)

Helmuth von Moltkes Gemahlin, Eliza, wird in dieser Mitteilung "L." genannt. Zum Verständnis des Textes schreibe ich diese und andere Abkürzungen voll aus.

 
 
 

Fig. 4

 

Venus, Jupiter und Pluto sind die belebenden Planeten (Fig. 1)
Sie sind auch die aktivierten.
Einer von ihnen muss - als Planet des Geburtshoroskops - auf einem Kardinalpunkt der Lokalisierung stehen (Orbis 8°).
Diese Bedingung ist erfüllt, denn der Radix-Jupiter befindet sich in der Umgebung des McL (Fig. 4).

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü